Wer ist zur Auslegung einer (Änderung der) Teilungserklärung befugt?

Die Miteigentümer sind nicht dazu berufen, eine verbindliche Auslegung der Teilungserklärung zu 

beschließen. Die Ablehnung eines solchen Beschlussantrages entspricht ordnungsmäßiger Verwaltung.

Grundsätzlich ist das Rechtsschutzbedürfnis für die Anfechtung eines Vorbereitungsbeschluss zu verneinen. Ausnahmsweise ist das Rechtsschutzbedürfnis jedoch zu bejahen, wenn der geltend gemachte 

Anspruch offensichtlich nicht besteht.

 

LG Köln, Urteil vom 22.04.2021, Az. 29 S 143/20

Mehr dazu finden Sie hier
2110-wegnews-auslegung-te-münch.pdf
Adobe Acrobat Dokument 87.1 KB